AK Organik (AKO)

Aufgaben

Der AKO versteht sich als Kommunikationsplattform für Fachgespräche der im Bereich der organischen Analytik tätigen Kolleginnen und Kollegen. Zielstellung ist es, das breite Aufgabenspektrum der organischen Rückstands- und Spurenanalytik im gesamten Agrarsektor wissenschaftlich zu bearbeiten und auf aktuelle Fragestellungen zeitnah zu reagieren.
Im AK sind derzeit 35 Mitglieder aus Landwirtschaftlichen Untersuchungs- und Forschungsanstalten, Lebensmitteluntersuchungsämtern, Bundesforschungsanstalten, Universitäten und privatwirtschaftlichen Laboratorien organisiert. Internationale Kooperationsbeziehungen werden zu Partnerinstituten in Italien, der Tschechischen Republik und Österreich gepflegt.
Schwerpunkt der Arbeit der vergangenen Jahre war die Entwicklung spurenanalytischer Methoden zur Bestimmung von Pflanzenschutzmittel-Wirkstoffen (PSM) in Futtermitteln, Polyfluorierten Chemikalien (PFC) in Klärschlamm und Futtermitteln sowie PSM in Böden einschließlich der Ermittlung zugehöriger Verfahrenskenngrößen in entsprechenden Validierungsrunden und Ringversuchen. Diese Methoden wurden im Methodenbuch des VDLUFA – Band VII „Umweltanalytik“ – publiziert.

Aktuell stehen die folgenden Themen im Fokus der Facharbeit, die in bewährter Weise in zeitlich befristeten Projektgruppen von interessierten Kollegen bearbeitet werden:

  • Direktbestimmung von Glyphosat und AMPA im Boden und in Futtermitteln
  • Bestimmung saurer Herbizide im Boden
  • Qualitätssicherung im analytischen Labor
  • GCMSMS: Potentiale und Probleme

Mitglieder das AKO sind auch in anderen nationalen (§ 64 LFGB Expertengruppe „Analysemethoden für die Futtermitteluntersuchung“ beim BVL, Arbeitsausschüsse „Futtermittel“ und „PFC“ beim DIN, Arbeitsgruppe „Rückstände und Analytik“ beim BVL, Expertengruppe Rückstandsanalytik (EPRA)) und internationalen (CEN/TC 327) Gremien tätig.
Die halbjährlich stattfindenden Sitzungen des AKO werden neben der Facharbeit auch dazu genutzt, die hierbei gewonnenen Informationen weiterzugeben und so für einen aktuellen Kenntnisstand aller Mitglieder zu sorgen.

Leiterin des Arbeitskreises

Dr. Stefanie Ronczka
Landeslabor Berlin-Brandenburg
FB II – Rückstandsanalytik, Kosmetika, Bedarfsgegenstände, Futtermittel
FB II-4-Futtermittel, Düngemittel, Pflanzenschutz
Rudower Chaussee 39, 12489 Berlin
Tel.: +49.30 3978 493 – E-Mail: stefanie.ronczka@landeslabor-bbb.de