AK Anorganik (AKA)

Aufgaben

Im AKA beschäftigen sich in der anorganischen Analytik tätige Kolleginnen und Kollegen mit der methodischen Entwicklung von Untersuchungsmethoden und nehmen zu aktuellen analytischen Fragen im Agrarsektor Stellung. Erklärtes Ziel ist dabei die zeitnahe Reaktion.
Im AK sind derzeit 28 Mitglieder aus Landwirtschaftlichen Untersuchungs- und Forschungsanstalten, Lebensmitteluntersuchungsämtern, Bundesforschungsanstalten und privatwirtschaftlichen Laboratorien aus Deutschland und Österreich organisiert.

Schwerpunkt der Arbeit der vergangenen Jahre war die Entwicklung von Untersuchungsmethoden zur Bestimmung von Schwermetallen in Futtermitteln, Pflanzen, Düngemitteln sowie Bodenverbesserungsmitteln und Kultursubstraten einschließlich der Ermittlung zugehöriger Verfahrenskenngrößen in entsprechenden Ringversuchen. Diese Methoden wurden im Methodenbuch des VDLUFA Band VII „Umweltanalytik“ publiziert
Momentan beschäftigt sich der Arbeitskreis mit folgenden Themen:

  • Bestimmung von Arsenspezies
  • Bestimmung von Uran in Düngemitteln
  • Iod in Futtermitteln

Mitglieder des AKA sind auch in anderen nationalen und internationalen Gremien tätig. Anlässlich der halbjährlichen Sitzungen des AKA werden neben der Facharbeit den AK-Mitgliedern auch Informationen aus diesen Gremien weitergegeben, um so für den aktuellen Kenntnisstand aller Mitglieder zu sorgen.

Leiterin des Arbeitskreises

Dr. Susanne Pieper
Landeslabor Berlin-Brandenburg
FB II-4 „Futtermittel, Düngemittel, Pflanzenschutzmittel“
Rudower Chaussee 39, 12489 Berlin
Tel.: +49.30.39784.490 – E-Mail: Susanne.Pieper@Landeslabor-bbb.de