MB2.1-3.8.2.1

Preis: 17 € zzgl. MwSt & gegebenenfalls Versand

DÜNGEMITTELUNTERSUCHUNG
Harnstoff-N (Urease/1) 3.8.2.1

Bestimmung von Harnstoff-Stickstoff, Urease-Methode, Ausblaseverfahren
1
Zweck und Anwendungsbereich
 
Die Methode dient zur selektiven Bestimmung von Harnstoffstickstoff in Gegenwart von allen anderen Stickstoffbindungsformen. Auch Harnstoff, der in Form von Harnstoff-Aldehyd-Kondensaten vorliegt, wird nicht miterfaßt.
2
Prinzip
 
Durch Enzym-katalysierte Hydrolyse mit Urease wird der freie Harnstoff selektiv in Ammoniak und Kohlensäure übergeführt. Das Ammoniak wird durch Kaltausblasen nach Alkalisierung der Reaktionslösung mit gesättigter Kaliumcarbonatlösung in Schwefelsäure-Maßlösung übergetrieben und der verbleibende Überschuß an Säure mit Natronlauge-Maßlösung zurücktitriert. Die beschriebene Methode liefert die Summe von bereits in der Probe vorhandenem Ammoniumstickstoff und dem durch Verseifung von freiem Harnstoff gebildeten Ammoniumstickstoff.

Methodenbuch II.1, Grundwerk
© Copyright by VDLUFA-Verlag, Darmstadt
Seite 1
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok