MB6-M 11.5

Preis: 17 € zzgl. MwSt & gegebenenfalls Versand

MILCH UND MILCHPRODUKTE
Phagenkontrolle M 11.5

Phagen-/Säuerungstest: Methode zum indirekten Nachweis von Phagen in Säurekulturen
1
Zweck und Anwendungsbereich
 
Die hier beschriebene Methode dient der Überprüfung der Phagenresistenz von Käsereisäuerungskulturen unter Berücksichtigung des betriebsspezifischen Phagenspektrums. Daneben sind Hinweise möglich, inwieweit andere Faktoren, wie z. B. Hemmstoffe und säuerungsträge Kulturen Säuerungsstörungen hervorrufen können.
2
Prinzip
 
Während der Käseherstellung kann es zu einer Anreicherung von Bakteriophagen kommen. Die Phagen reichern sich vor allem in der Molke an, da diese auf Grund ihrer sehr geringen Größe das feinmaschige Netzwerk des Caseingels passieren können. Durch Membranfiltration(0,45 µm) der Molke wird ein bakterienfreies Molkenfiltrat (Phagenverdachtsprobe) hergestellt. Für den Säuerungstest werden die Käsereimilch und eine Kontroll- bzw. Vergleichsmilchprobe mit Flüssigkultur beimpft (0,1-1 %). Anschließend wird die Säuerungsaktivität mit und ohne Molkenfiltrat getestet.

Methodenbuch VI, 5. Erg. 2000
© Copyright by VDLUFA-Verlag, Darmstadt
Seite 1