MB6-M 7.18.4

Preis: 17 € zzgl. MwSt & gegebenenfalls Versand

MILCH UND MILCHPRODUKTE
Sporenbildner, anaerob M 7.18.4

Bestimmung von sulfitreduzierenden Clostridien
1
Zweck und Anwendungsbereich
 
Die hier beschriebene Methode dient zur Bestimmung der Anzahl von Sporen sulfitreduzierender Clostridien in Milch, Michprodukten und Molkereihilfsstoffen. Während sulfitreduzierende Clostridien in pH-neutralen Lebensmitteln unter Luftabschluß sehr gute Wachstumsbedingungen finden, sind sie in gesäuerten Produkten nur selten in nennenswerter Zahl anzutreffen. Unter den sulfitreduzierenden Clostridien können sich Toxinbildner befinden.
2
Prinzip
 
Die Sporen der Clostridien überstehen die Erhitzung auf 80 °C für 10 min und keimen unter anaeroben Bedingungen zu vegetativen Formen aus. Viele lebensmittelverderbende Clostridien reduzieren das im Nährmedium enthaltene Sulfit zu Sulfid, das mit Eisensalzen einen gut sichtbaren, schwarzen Niederschlag bildet. Zusätzlich ermöglicht ein im Nährmedium enthaltener Indikator die Kontrolle einer ausreichenden Anaerobiose. Es kommt die Titermethode mit MPN Auswertung zum Einsatz (siehe M 7.2.2.2).

Methodenbuch VI, 1. Erg. 1988
© Copyright by VDLUFA-Verlag, Darmstadt
Seite 1