MB6-M 7.18.3.1

Preis: 17 € zzgl. MwSt & gegebenenfalls Versand

MILCH UND MILCHPRODUKTE
Sporenbildner, anaerob M 7.18.3.1

Bestimmung von käsereischädlichen Clostridien: Verfahren mit pH-modifiziertem RCM-Agar
1
Zweck und Anwendungsbereich
 
Die hier beschriebene Methode dient zur Bestimmung der Anzahl von Sporen käsereischädlicher Clostridien in Milch, Milchprodukten und Molkereihilfsstoffen. Als käsereischädlich sind solche Clostridien anzusehen, welche in der Lage sind, sich im Käse bei den gegebenen Milieubedingungen (pH 5,5) unter Gasbildung zu vermehren. Hierzu zählen im wesentlichen die Clostridienspezies CI. tyrobutyricum und CI. sporogenes.
2
Prinzip
 
Die Sporen der Clostridien überstehen die Erhitzung auf 75 °C für 10 min und keimen unter anaeroben Bedingungen zu vegetativen Formen aus. Wegen der größeren Hitzeempfindlichkeit der Sporen von CI. tyrobutyricum wird die angegebene Erhitzungstemperatur angewandt. Der erniedrigte pH-Wert des Mediums führt zu einem selektiven Nachweis der käsereischädlichen Clostridien. Deutliche Gasbildung weist auf das Vorhandensein dieser Keimspezies hin. Die Auswertung erfolgt nach der Titer- bzw. MPN-Methode: siehe M 7.2.2.2.

Methodenbuch VI, 4. Erg. 1996
© Copyright by VDLUFA-Verlag, Darmstadt
Seite 1