MB6-M 7.2.2.3

Preis: 17 € zzgl. MwSt & gegebenenfalls Versand

MILCH UND MILCHPRODUKTE
Coliforme Keime M 7.2.2.3

Bestimmung coliformer Keime mit LST-Närhmedium: Vereinfachtes Titerverfahren
1
Zweck und Anwendungsbereich
 
Die Methode ist als Suchtest für die laufende Betriebskontrolle aller Molkereierzeugnisse geeignet. Es wird die Verdünnungsstufe ermittelt, in der coliforme Keime durch Gasbildung noch nachweisbar sind.
2
Prinzip
 
Siehe Methode M 7.2.2.2: Natriumlaurylsulfat hemmt weitestgehend das Wachstum nicht zu den Enterobakterien gehörender Mikroorganismen. Bakterien, die Lactose unter Gasbildung vergären, werden als coliforme Keime gewertet. Gebildetes Gas, das in Durhamröhrchen aufgefangen wird, gilt als positive Reaktion. Von der flüssigen oder in den flüssigen Zustand versetzten Probe werden dezimale Verdünnungen hergestellt. Der Ansatz erfolgt durch Anlegen von jeweils drei Parallelröhrchen von mindestens drei aufeinanderfolgenden Verdünnungsstufen. Es wird 48 h bei 30 °C bebrütet und anhand der positiven Reaktionen der Titer oder die wahrscheinlichste Keimzahl (MPN = Most Probable Number) bestimmt. Der Titer ist ein numerischer Ausdruck für die Feststellung, ob in einem bestimmten Probevolumen Mikroorganismen (coliforme Keime) nachweisbar sind, unabhängig von ihrer Anzahl. MPN ist ein mit Hilfe einer speziellen Tabelle ermittelter Wert.

Methodenbuch VI, 6. Erg. 2003
© Copyright by VDLUFA-Verlag, Darmstadt
Seite 1