MB6-C 13.3.1

Preis: 17 € zzgl. MwSt & gegebenenfalls Versand

MILCH UND MILCHPRODUKTE
Erhitzungsnachweise C 13.3.1

Nachweis der Kurzzeiterhitzung: Phosphatasenachweis mittels Lactognost®-Test
1
Zweck und Anwendungsbereich
 
Die Methode dient zum Nachweis einer ordnungsgemäßen Pasteurisierung unter den Bedingungen der Dauer- und Kurzzeiterhitzung. Sie ist anwendbar bei Milch.
2
Prinzip
 
Der Nachweis Alkalischer Phosphatasen, ALP (Milchphosphatase; mikrobielle Phosphatasen), beruht auf der Ermittlung der Spaltprodukte von Phosphorsäureestern. Im Falle des Erhitzungsnachweises mittels Lactognost wird aus Dinatriumphenylphosphat Phenol abgespalten, das mit 2,6-Dibromchinon-chlorimin zu einem blauen Indophenolfarbstoff reagiert. Das zur Reaktion erforderliche alkalische Milieu wird mit einem Carbonatpuffer eingestellt. Die Intensität der Färbung ist ein Maßstab für den Phosphatasegehalt der Probe und damit Hinweis auf eine nicht ordnungsgemäße Dauer- oder Kurzzeiterhitzung.

Methodenbuch VI, 6. Erg. 2003
© Copyright by VDLUFA-Verlag, Darmstadt
Seite 1