MB2.2-3.5.1.2

Preis: 17 € zzgl. MwSt & gegebenenfalls Versand

SEKUNDÄRROHSTOFFDÜNGER
Magnesium (Naßaufschluß/Druck) 3.5.1.2

Bestimmung des Gesamtmagnesiums: Nassaufschluß unter Druck
1
Zweck und Anwendungsbereich
 
Die Methode dient dazu, Magnesiumverbindungen aus Sekundärrohstoffdüngern, Kultursubstraten und Bodenhilfsstoffen weitgehend freizusetzen und in Lösung zu bringen. In der Lösung läßt sich der Magnesiumgehalt mit geeigneten Meßverfahren wie Atomabsorptionsspektrometrie (AAS), Plasma-Emissionsspektrometrie (ICP-OES) oder anderen Verfahren bestimmen.
2
Prinzip
 
Das feingemahlene Probenmaterial wird in einem PTFE-, PFA- oder Quarzbecher mit einem Gemisch aus Salpetersäure und Wasserstoffperoxid versetzt. Nach dem Einsetzen in einen Druckmantel wird bei 160°C oder, wenn das System es zuläßt, einer höheren Temperatur, während einer angemessenen Zeit aufgeschlossen.

Methodenbuch II.2, Grundwerk
© Copyright by VDLUFA-Verlag, Darmstadt
Seite 1