MB2.1-11.11.3

Preis: 17 € zzgl. MwSt & gegebenenfalls Versand

DÜNGEMITTELUNTERSUCHUNG
Zersetzungsgrad (r-Wert) 11.11.3

Bestimmung des Zersetzungsgrades von Torfen nach dem r-Wert
1
Zweck und Anwendungsbereich
 
Die Bestimmung des Zersetzungsgrades nach dem r-Wert ist uneingeschränkt für alle Torfe anwendbar und bei Schiedsanalysen anzuwenden.
2
Prinzip
 
Der r-Wert ist der bei der Hydrolyse mit Schwefelsäure verbleibende Rückstand (wasser- und glührückstandsfrei), berechnet in Massenprozenten des wasser- und glührückstandsfreien Ausgangsmaterials. Da sich die nicht hydrolysierbaren Stoffe im Verlauf der Torfbildung anreichern, kann der r-Wert als Maß für den Grad der Zersetzung dienen. Die Probe wird mit 72%iger Schwefelsäure hydrolysiert, die Menge des Rückstandes und der darin noch enthaltene Glührückstandsbestandteil bestimmt. Torf-Mineraldünger-Mischprodukte sowie Niedermoortorfe mit hohem Glührückstand werden nach 11.11.2 vorbehandelt.

Methodenbuch II.1, Grundwerk
© Copyright by VDLUFA-Verlag, Darmstadt
Seite 1