MB3-17.5.2

Preis: 17 € zzgl. MwSt & gegebenenfalls Versand

FUTTERMITTELUNTERSUCHUNG
Schweflige Säure 17.5.2

Bestimmung von schwefliger Säure
1
Zweck und Anwendungsbereich
 
Die Methode gestattet die Bestimmung des Gesamt-SO2-Gehaltes, der unter den angegebenen Bedingungen in Freiheit gesetzt wird.
2
Prinzip
 
Die schweflige Säure wird durch Phosphorsäure in Freiheit gesetzt, im Stickstoffstrom in eine Vorlage von Wasserstoffperoxid abdestilliert und dabei zu Schwefelsäure oxydiert. Die so erhaltene Schwefelsäure wird mit Natronlauge neutralisiert (Vortitration), und die Sulfationen werden mit 0,01 M Bariumchloridlösung gefällt. Anschließend wird der Überschuß an Bariumchloridlösung durch komplexometrische Titration ermittelt.

Methodenbuch III, Grundwerk
© Copyright by VDLUFA-Verlag, Darmstadt
Seite 1