MB3-17.4.1

Preis: 17 € zzgl. MwSt & gegebenenfalls Versand

FUTTERMITTELUNTERSUCHUNG
Quecksilber 17.4.1

Bestimmung von Quecksilber
1
Zweck und Anwendungsbereich
 
Die Methode erlaubt die Bestimmung von Quecksilber z. B. in Getreide, das mit Hg-haltigen Beizmitteln behandelt wurde. Für Quecksilberkonzentrationen < 1 mg/kg ist die Methode 17.4.2 mittels flammenloser Atomabsorption geeignet.
2
Prinzip
 
Die Probe wird mit einem Schwefelsäure/Salpetersäure-Gemisch am Rückflußkühler aufgeschlossen bzw. verascht. Quecksilber und Kupfer werden zusammen mit Dithizon/Chloroform extrahiert. Die Extinktion des organischen Extraktes wird zunächst bei 605 nm bei Dithizonüberschuß gemessen, dann wird das Quecksilberdithizonat selektiv mit ""Reversionslösung"" (Pufferlösung mit J- bei pH 4) zersetzt und die Zunahme an freiem Dithizon bei 605 nm erneut gemessen. Die Zunahme an freiem Dithizon ist ein Maß für die Quecksilberkonzentration. 3 bis 30 µg Hg pro g Probe werden zu etwa 90 % in Anwesenheit der 30fachen Menge an Kupfer erfaßt.

Methodenbuch III, Grundwerk
© Copyright by VDLUFA-Verlag, Darmstadt
Seite 1