MB3-16.13.1

Preis: 17 € zzgl. MwSt & gegebenenfalls Versand

FUTTERMITTELUNTERSUCHUNG
Fusarientoxine LC-MS/MS 16.13.1

Identifizierung und Quantifizierung von Fusarientoxinen in Getreide und Futtermitteln mittels LC-MS/MS
1
Zweck und Anwendungsbereich
 
Die Methode beschreibt die Identifizierung und Quantifizierung der Fusarientoxine Zearalenon (ZON), Deoxynivalenol (DON), HT-2- und T-2-Toxin (HT-2, T-2) in Futtermitteln und Getreide.
2
Prinzip
 
Das homogenisierte und zerkleinerte Probenmaterial wird mit einem Acetonitril/Wasser-Gemisch extrahiert. Der filtrierte Extrakt wird mittels Festphasenextraktion (SPE) gereinigt und anschließend zur Analyse mittels LC-MS/MS eingesetzt. Im Screeningverfahren wird qualitativ auf das Vorhandensein eines Stoffes geprüft und eine abschätzende Gehaltsbestimmung durchgeführt, die exakte Quantifizierung erfolgt über die Standardadditionsmethode oder das Verfahren des internen Standards (Bestätigungsverfahren).

Methodenbuch III, 8. Erg. 2012
© Copyright by VDLUFA-Verlag, Darmstadt
Seite 1