MB3-16.11.1

Preis: 17 € zzgl. MwSt & gegebenenfalls Versand

FUTTERMITTELUNTERSUCHUNG
Ergosterin 16.11.1

Bestimmung von Ergosterin
1
Zweck und Anwendungsbereich
 
Die Methode dient zur Bestimmung des Gesamtergosteringehaltes in Futtermitteln. Unter Gesamtergosteringehalt wird der nach dieser Methode ermittelte Gehalt an freiem und aus gebundener Form freigesetztem Ergosterin verstanden. Die untere Grenze der Bestimmbarkeit beträgt 0,2 mg/kg.
2
Prinzip
 
Die Probe wird alkalisch verseift und Ergosterin mit Petrolether extrahiert. Nach Einengen des Extraktes wird der Rückstand in n-Hexan gelöst. Der Gehalt an Ergosterin wird durch Hochleistungsflüssigkeitschromatographie (HPLC) an Normalphase (Kieselgel) unter Verwendung eines UV-Detektors bestimmt.

Methodenbuch III, 5. Erg. 2004
© Copyright by VDLUFA-Verlag, Darmstadt
Seite 1