MB3-16.1.3

Preis: 17 € zzgl. MwSt & gegebenenfalls Versand

FUTTERMITTELUNTERSUCHUNG
Aflatoxin 16.1.3

Bestimmung von Aflatoxin B1 mit Reinigung durch Gelpermeationschromatographie (GPC)
1
Zweck und Anwendungsbereich
 
Die Methode erlaubt die Bestimmung von Aflatoxin B1 in Futtermitteln, die Citrustrester enthalten. Sie ist auch für andere Futtermittel geeignet. Die untere Grenze der Bestimmbarkeit beträgt 0,003 mg/kg.
2
Prinzip
 
Die Probe wird mit Chloroform extrahiert. Der Extrakt wird filtriert und ein aliquoter Teil am Rotationsverdampfer zur Trockne eingedampft. Der Rückstand wird in einer definierten Menge einer Cyclohexan-Essigsäureethylester-Mischung aufgenommen, hiervon wird ein aliquoter Teil auf eine GPC-Säule gegeben und mit einer Cyclohexan Essigsäureethylester-Mischung eluiert (NUHUIS et al., 1982; RANFFT et al., 1984). Die anatoxinhaltige Fraktion wird aufgefangen, eingeengt und zweidimensional auf einer DC-Platte aufgetrennt. Die Aflatoxin-B1-Menge wird im UV-Licht visuell oder fluorodensitometrisch (SCHULLER et al., 1970) im Vergleich zu bekannten Mengen Aflatoxin-B1-Standard ermittelt.

Methodenbuch III, 3. Erg. 1993
© Copyright by VDLUFA-Verlag, Darmstadt
Seite 1