MB3-14.22.1

Preis: 17 € zzgl. MwSt & gegebenenfalls Versand

FUTTERMITTELUNTERSUCHUNG
Monensin-Natrium 14.22.1

Bestimmung von Monensin-Natrium (HPLC-Verfahren)
1
Zweck und Anwendungsbereich
 
Die Methode dient zum Nachweis und zur Bestimmung von Monensin-Natrium in Konzentraten, Vormischungen und Futtermitteln. Die Grenze der Bestimmbarkeit beträgt 5 mg/kg, die Nachweisgrenze 2,5 mg/kg.
2
Prinzip
 
Monensin-Natrium wird mit einer Mischung von Methanol und wässrigem Phosphatpuffer aus der Probe extrahiert. Der filtrierte Extrakt wird mittels HPLC an einer Säule mit Umkehrphasenmaterial aufgetrennt. Nachweis und Bestimmung von Monensin-Natrium erfolgen nach Nachsäulenderivatisierung mit Dimethylaminobenzaldehyd und Schwefelsäure mittels (UV-)VIS-Detektion bei 600 nm.

Methodenbuch III, 6. Erg. 2006
© Copyright by VDLUFA-Verlag, Darmstadt
Seite 1