MB3-14.13.1

Preis: 17 € zzgl. MwSt & gegebenenfalls Versand

FUTTERMITTELUNTERSUCHUNG
Ipronidazol 14.13.1

Bestimmung von Ipronidazol in Mischfuttermitteln
1
Zweck und Anwendungsbereich
 
Die Methode erlaubt die Bestimmung von lpronidazol in Mischfuttermitteln, auch in Gegenwart von Bentonit und Kaolinit. Die Methode wird durch die Anwesenheit anderer Zusatzstoffe einschließlich Dimetridazol und Ronidazol nicht gestört. Die untere Grenze der Bestimmbarkeit liegt bei 3 mg/kg.
2
Prinzip
 
Ipronidazol wird in Gegenwart einer Pufferlösung bei pH 8 mit Toluol aus dem Mischfuttermittel extrahiert. Ein aliquoter Teil des Extraktes wird mit verdünnter Salzsäure ausgeschüttlet, ein aliquoter Teil der salzsauren Lösung wird dann durch Zusatz von verdünnter Natronlauge alkalisch gemacht und mit Toluol extrahiert. Die Toluollösung wird gaschromatrographisch unter Verwendung eines EC-Detektors untersucht, der Gehalt an Ipronidazol mit Hilfe einer Eichkurve berechnet.

Methodenbuch III, 1. Erg. 1983
© Copyright by VDLUFA-Verlag, Darmstadt
Seite 1