MB3-14.8.1

Preis: 17 € zzgl. MwSt & gegebenenfalls Versand

FUTTERMITTELUNTERSUCHUNG
Nitrovin 14.8.1

Bestimmung von Nitrovin in Mischfuttermitteln
1
Zweck und Anwendungsbereich
 
Die Methode erlaubt die Bestimmung von Nitrovin, 1.5-Bis-(5-nitro-2-furyl)-1,4-pentadien-3-on-amidinohydrazon-hydrochlorid, in Mischfuttermitteln. Die untere Grenze der Bestimmbarkeit beträgt 3 mg/kg (ppm).
2
Prinzip
 
Ninovin wird - gegebenenfalls nach einer Vorextraktion mit Hexan - durch ammoniakalisches methanolhaltiges Dimethylformamid (DMF) aus der Probe extrahiert. Der Extrakt wird nach Verdünnen mir Aceton zur Reinigung auf eine Säule mit neutralem Aluminiumoxid gegeben. Mit Aceton werden die Störsubstanzen ausgewaschen. Nitrovin wird mit Dimethylformamid eluiert, das 1 % konz. Ammoniaklösung und 5 % Methanol enthält. Das rötlich gefärbte Eluat wird bei 495 nm spektrophotometrisch gemessen. Der Gehalt an Nitrovin im Filttermittel wird bestimmt durch Vergleich der gemessenen Extinktion mit einer Eichkurve unter Berücksichtigung der Verdünnung.

Methodenbuch III, 1. Erg. 1983
© Copyright by VDLUFA-Verlag, Darmstadt
Seite 1