MB3-14.5.1

Preis: 17 € zzgl. MwSt & gegebenenfalls Versand

FUTTERMITTELUNTERSUCHUNG
Meticlorpindol 14.5.1

Bestimmung von Meticlorpindol (Coyden) in Mischfuttermitteln
1
Zweck und Anwendungsbereich
 
Die Methode dient zur Bestimmung von Meticlorpindol, 3,5-Dichlor-2,6-dimethyl-4-pyridinol, in Mischfuttermitteln. Sie ist anwendbar bei Gehalten von mehr als 30 mg/kg Meticlorpindol.
2
Prinzip
 
Das Meticlorpindol wird mit dem Lösungsmittelgemisch 5 Teile Methanol/5 Teile Chloroform/3 Teile Ammoniak 25 %ig (V/V/V) aus dem Futtermittel extrahiert. Der Extrakt wird weitgehend eingedampft, mit Chloroform verdünnt und auf eine Aluminiumoxid-Säule gebracht. Nach dem Auswaschen der Säule mit Chloroform wird die Verbindung mit 80 %igem Methanol eluiert. Man gibt auf eine DOWEX-Harz-Säule, eluiert mit 40 %iger Essigsäure und mißt die Extinktion des Eluats bei 267 nm sowie bei 297 nm und 327 nm zur Berücksichtigung des"" Untergrundes"".

Methodenbuch III, Grundwerk
© Copyright by VDLUFA-Verlag, Darmstadt
Seite 1