MB3-13.4.1

Preis: 17 € zzgl. MwSt & gegebenenfalls Versand

FUTTERMITTELUNTERSUCHUNG
Vitamin C 13.4.1

Bestimmung von Ascorbinsäure und Dehydroascorbinsäure (Vitamin C)
1
Zweck und Anwendungsbereich
 
Die Methode dient zur Bestimmung der Summe von Ascorbinsäure und Dehydroascorbinsäure (Vitamin C) in Futtermitteln und Vormischungen. Die untere Grenze der Bestimmbarkeit beträgt 5 mg/kg.
2
Prinzip
 
Die Probe wird in verdünnter Metaphosphorsäure suspendiert und mit Chloroform extrahiert. Die wäßrige Phase wird zur Umwandlung der Ascorbinsäure in Dehydroascorbinsäure mit einer 2,6-Dichlorphenolindophenollösung behandelt und danach mit einer 2,4-Dinitrophenylhydrazinlösung versetzt. Das entstehende Hydrazon wird mit einem Gemisch von Essigsäureäthylester, Eisessig und Aceton extrahiert und der Extrakt über eine Kieselgelsäule chromatographiert. Das Eluat wird zur Trockne eingedampft und der Rückstand mit verdünnter Schwefelsäure aufgenommen. Die Extinktion dieser Lösung wird bei 509 nm photometrisch bestimmt. Bei Erzeugnissen, die einen Gehalt von weniger als 10 g/kg erwarten lassen, wird das aus der Chromatographiesäule gewonnene Eluat außerdem zur Abtrennung des Hydrazons der Dünnschichtchromatographie unterworfen.

Methodenbuch III, Grundwerk
© Copyright by VDLUFA-Verlag, Darmstadt
Seite 1