MB3-7.2.6

Preis: 17 € zzgl. MwSt & gegebenenfalls Versand

FUTTERMITTELUNTERSUCHUNG
Stärkeaufschlussgrad 7.2.6

Bestimmung des Stärkeaufschlussgrades
1
Zweck und Anwendungsbereich
 
Die Methode dient der Bestimmung des Aufschlussgrades von Stärke in stärkereichen Futtermitteln, wie z. B. Mais, Weizen oder Nebenerzeugnisse der Lebensmittelindustrie (Backwaren u. ä.). Dieser Wert kann als Maß für die Verdaulichkeit der Stärke im tierischen Organismus dienen. Die Ergebnisse können nur innerhalb einer Probenart miteinander verglichen werden.
2
Prinzip
 
Die Probe wird 15 min bei pH 4,6 und einer Temperatur von 50 °C mit dem Enzym Amyloglucosidase im Überschuss behandelt. Dabei wird Stärke, in Abhängigkeit vom Aufschlussgrad, zu Glucose umgesetzt. Die gebildete Glucose wird mit der Methode nach LUFF-SCHOORL bestimmt. Aus dem Gehalt an Glucose wird der Gehalt an hydrolysierter Stärke errechnet und mit dem Rohstärkegehalt ins Verhältnis gesetzt. Der so berechnete Wert wird als Stärkeaufschlussgrad angegeben.

Methodenbuch III, 8. Erg. 2012
© Copyright by VDLUFA-Verlag, Darmstadt
Seite 1