MB3-7.2.2

Preis: 17 € zzgl. MwSt & gegebenenfalls Versand

FUTTERMITTELUNTERSUCHUNG
Stärke 7.2.2

Bestimmung von Stärke, Zollvorschrift und VO Nr. 228/67/EWG
1
Zweck und Anwendungsbereich
 
Die Probe, deren Stärkegehalt bestimmt werden soll, muß so fein sein, daß sie durch ein Rundlochsieb mit 1 mm Maschenweite geht. Enthält die Probe, wie zum Beispiel Maismehl, Reismehl usw., harte stärkehaltige Teilchen, so ist ein größerer Feinheitsgrad erforderlich.
2
Prinzip
 
Bei dieser Vorschrift zur Bestimmung des Stärkegehaltes handelt es sich um ein abgewandeltes polarimetrisches EWERS-Verfahren (vgl. 7.2.1).

Methodenbuch III, Grundwerk
© Copyright by VDLUFA-Verlag, Darmstadt
Seite 1