MB3-6.5.1

Preis: 17 € zzgl. MwSt & gegebenenfalls Versand

FUTTERMITTELUNTERSUCHUNG
aNDF 6.5.1

Bestimmung der Neutral-Detergenzien-Faser nach Amylasebehandlung (aNDF) sowie nach Amylasebehandlung und Veraschung (aNDFom)
1
Zweck und Anwendungsbereich
 
Die Methode dient zur Bestimmung des Gehaltes an Bestandteilen in Futtermitteln, die in einer neutralen Detergenzienlösung unter den angegebenen Bedingungen nicht gelöst werden, ausgedrückt als Neutral-Detergenzien-Faser nach Amylasebehandlung (aNDF, Neutral Detergent Fiber) sowie nach Amylasebehandlung und Veraschung (aNDFom). Der Gehalt an Neutral-Detergenzien-Faser ist bei pflanzlichen Futtermitteln ein Maß für den Gehalt an Zellwandsubstanzen (Hemicellulosen, Cellulose, Lignin, Lignin-N-Verbindungen). Unlösliche mineralische Bestandteile (Kieselsäure und Silikate) werden miterfasst, ebenso Chitin- und Keratinsubstanzen aus Futtermitteln tierischer Herkunft.
2
Prinzip
 
Die Probe wird nach einer Behandlung mit einer hitzestabilen a-Amylase 1 h mit einer neutralen Detergenzienlösung gekocht. Der unlösliche Rückstand wird über einen Glasfiltertiegel abgetrennt, in Verbindung mit weiterer Amylasezugabe gewaschen, getrocknet und gewogen. Die Menge an Trockenrückstand entspricht dem Gehalt an Neutral-Detergenzien-Faser nach Amylasebehandlung (aNDF). Nach der Veraschung des Trockenrückstands erhält man aus der Differenz den Gehalt an aNDF nach Amylasebehandlung und Veraschung (aNDFom).

Methodenbuch III, 8. Erg. 2012
© Copyright by VDLUFA-Verlag, Darmstadt
Seite 1