MB3-5.4.7

Preis: 17 € zzgl. MwSt & gegebenenfalls Versand

FUTTERMITTELUNTERSUCHUNG
Verseifungszahl 5.4.7

Bestimmung der Verseifungszahl
1
Zweck und Anwendungsbereich
 
Die Verseifungszahl dient zur Kennzeichnung und Reinheitsprüfung von Futterfetten. Sie ist ein Maß für die in einem Fett enthaltenen freien und gebundenen Fettsäuren, die bei der Verseifung mit Lauge in die entsprechenden Seifen übergeführt werden.
2
Prinzip
 
Das Fett wird mit 0,5 N äthanolischer Kalilauge in der Siedehitze verseift. Die nicht verbrauchte Lauge wird mit 0,5 N Salzsäure zurücktitriert. Die Verseifungszahl gibt an, wie viel mg KOH zur Bindung der freien Säuren und zur Verseifung der Ester von 1 g Substanz notwendig sind.

Methodenbuch III, Grundwerk
© Copyright by VDLUFA-Verlag, Darmstadt
Seite 1