MB3-4.12.1

Preis: 17 € zzgl. MwSt & gegebenenfalls Versand

FUTTERMITTELUNTERSUCHUNG
Carnosin 4.12.1

Bestimmung von Carnosin HPLC-Verfahren
1
Zweck und Anwendungsbereich
 
Die Methode dient der Bestimmung von Carnosin (ß-Alanyl-L-Histidin) in Einzel- und Mischfuttermitteln zum Zwecke des Nachweises von Bestandteilen tierischen Ursprungs in Futtermitteln. Die Grenze der Bestimmbarkeit beträgt 0,1 mg/kg.
2
Prinzip
 
Die Probe wird mit destilliertem Wasser extrahiert. Durch Zusatz von 10 %-iger Sulfosalicylsäure werden die Proteine weitgehend gefällt. Ein aliquoter Teil des Überstandes wird über eine Propylsulfonsäure- Festphasensäule (PRS-Säule) gereinigt und dabei konzentriert. Nach einer Derivatisierung mit N-Chloroformylcarbazol (CFC) wird das Carnosin mittels Umkehrphasen-Hochdruckflüssigkeits-Chromatographie (RP-HPLC) an einer C18-Phase unter Verwendung eines Fluoreszenzdetektors oder eines UV-Detektors bestimmt.

Methodenbuch III, 5. Erg. 2004
© Copyright by VDLUFA-Verlag, Darmstadt
Seite 1