MB3-4.11.5

Preis: 17 € zzgl. MwSt & gegebenenfalls Versand

FUTTERMITTELUNTERSUCHUNG
Methionin 4.11.5

Bestimmung von Methionin in Futtermitteln mit hohem Chloridgehalt
1
Zweck und Anwendungsbereich
 
Die Methode dient der Bestimmung von Methionin in Futtermitteln mit hohem Chloridgehalt. In solchen Futtermitteln kann bei Anwendung der Methode 4.11.1 ein Methioninuntergehalt resultieren, verursacht durch eine Störung der Oxidation des proteingebundenen und freien Methionins zu Methioninsulfon. Weitere Einflußfaktoren sind nicht auszuschließen. Unter den hier beschriebenen Oxidationsbedingungen wird eine Störung vermieden und eine höhere Methioninwiederfindung erzielt.
2
Prinzip
 
Bei Futtermitteln mit einem Chloridgehalt von mehr als 1 % wird die Oxidation des Methionins zum Methioninsulfon mit einer verdünnten Perameisensäure-Phenol-Mischung durchgeführt. Anschließend wird mit Salzsäure hydrolysiert. Das Methioninsulfon wird durch Ionenaustauschchromatographie getrennt und nach Reaktion mit Ninhydrin photometrisch bei 570 nm bestimmt.

Methodenbuch III, 4. Erg. 1997
© Copyright by VDLUFA-Verlag, Darmstadt
Seite 1