MB3-4.5.1

Preis: 17 € zzgl. MwSt & gegebenenfalls Versand

FUTTERMITTELUNTERSUCHUNG
Verfügbares Lysin 4.5.1

Bestimmung des verfügbaren Lysins
1
Zweck und Anwendungsbereich
 
Mit dieser Dinitrofluorbenzolmethode kann nur im Proteinverband gebundenes Lysin bestimmt werden. Dem Futter zugesetztes freies Lysin oder durch hydrolytische Spaltung aus dem Eiweiß frei gewordenes Lysin ist nicht nachweisbar. Ornithin und Hydroxylysin werden voll als Lysin gemessen. Mit der Anwesenheit von Hydroxylysin ist bei collagenem Eiweiß zu rechnen. Hier kann es 20 % des Lysins und Hydroxylysins ausmachen. Ornithin kommt im allgemeinen bei den in Frage kommenden Futtermitteln nicht in nennenswerter Menge vor. Die Methode ist brauchbar bei Eiweißfuttermitteln tierischer Herkunft einschließlich Magermilchpulver sowie bei allen Mischfuttern, deren Protein überwiegend aus tierischen Produkten stammt.
2
Prinzip
 
Die Bestimmung des verfügbaren Lysins nach der hier beschriebenen Methode erfolgt nach dem etwas modifizierten und vereinfachten Verfahren von CARPENTER. Das Prinzip beruht auf der Markierung der frei aus dem Proteinverband herausragenden ?-Aminogruppe des Lysins mit Dinitrofluorbenzol. Anschließend wird das Lysin durch salzsaure Hydrolyse freigesetzt und durch Extraktion mit Ather von Dinitrofluorbenzol-Abbauprodukten und anderen Dinitrophenylaminosäuren gereinigt. Ein Blindwert wird gewonnen, indem man das DNP-Lysin durch Behandlung mit Chlorkohlensäuremethylester ätherlöslich macht und durch Ätherextraktion entfernt. Gegen diese Blindprobe wird die Extinktion der Hauptprobe, enthaltend das DNP-Lysin, bei einer Wellenlänge von 366 nm gemessen. Die so erhaltene Extinktion wird mit der Extinktion von Verdünnungen einer Standardsubstanz verglichen und daraus unter Berücksichtigung der Einwaage und der Verdünnung des Hydrolysats der Gehalt an verfügbarem Lysin des Untersuchungsmaterials berechnet.

Methodenbuch III, Grundwerk
© Copyright by VDLUFA-Verlag, Darmstadt
Seite 1