MB1-A 15.1

Preis: 17 € zzgl. MwSt & gegebenenfalls Versand

BODENUNTERSUCHUNG
Rohdichte von Moorböden A 15.1

Bestimmung der Rohdichte von Moorböden (Stampfmethode)
1
Zweck und Anwendungsbereich
 
Moor- und Anmoorböden, humose Sandböden, auch Böden von Sandmischkulturen, bei gestörter Probenahme.
2
Prinzip
 
Standardisiertes Einstampfen des von Hand zerkleinerten und auf 8 mm gesiebten feldfeuchten Bodens in ein Meßgefäß mit definiertem Volumen (250 ml), so daß dabei ungefähr die natürliche Lagerungsdichte erreicht wird, und Errechnen der Rohdichte(feucht) aus dem Feuchtgewicht des eingestampften Bodens und seinem Volumen (bei Bedarf auch der Rohdichte(trocken) durch Multiplikation der Rohdichte(feucht) mit dem gleichzeitig bestimmten Trockenmassegehalt) in g/ml.

Methodenbuch I, Grundwerk
© Copyright by VDLUFA-Verlag, Darmstadt
Seite 1