MB1-A 9.0

Preis: 28 € zzgl. MwSt & gegebenenfalls Versand

BODENUNTERSUCHUNG
Einführung Sorption A 9.0

Einführung in die Bestimmung der Sorptionsverhältnisse von Böden
1
Zweck und Anwendungsbereich
 
Von besonderer Bedeutung für den Nährstoffhaushalt und das Pufferungsvermögen der Böden ist ihre Fähigkeit, Kationen an negativ geladenen Oberflächen locker zu binden und sie in äquivalenter Menge mit Ionen gleicher Ladung aus der Bodenlösung auszutauschen. Dieses seit 1850 bekannte, als Kationenaustausch bezeichnete Phänomen wird von einer Reihe mineralischer und organischer Kationenaustauscher verursacht, die man unter dem Begriff Sorptionskomplex zusammenfasst. Die Summe der am Sorptionskomplex adsorbierten Kationen wird Kationenaustauschkapazität (KAK) genannt. Neuerdings bezieht man sie auf ein kg Boden und gibt sie in Zentimol positiv geladene Ionen pro kg Boden, geschrieben cmolc (c von charge) oder cmol+ an. Die Einheit cmolc bzw. cmol+ je kg Boden ist als absolute Stoffmenge somit gleich der früher verwendeten Einheit mval pro 100 g Boden (DIN ISO 11 260).
2
Prinzip
 
Je nach Fragestellung wird die KAK bei verschiedenen pH-Werten der Austauschlösung bestimmt. Liegt deren pH-Wert oberhalb des bodeneigenen pH-Wertes, in der Regel über 7,0, bezeichnet man sie als potentielle KAK (KAKpot), da es sich dabei um pH-Werte handelt, die in Böden humider Klimate wegen der Anwesenheit von Calciumcarbonat höchstens erreicht werden können. Die beim jeweiligen pH-Wert des Bodens bestimmte KAK wird als effektive KAK (KAKeff) bezeichnet. Beide Formen der KAK sind somit nur in carbonathaltigen Böden gleich. In sauren Böden ist die KAKeff stets kleiner als die KAKpot.

Methodenbuch I, 5. Teillfg. 2007
© Copyright by VDLUFA-Verlag, Darmstadt
Seite 1