MB1-A 2.2.2

Preis: 17 € zzgl. MwSt & gegebenenfalls Versand

BODENUNTERSUCHUNG
Gesamt-Stickstoff KJEDAHL + HF A 2.2.2

Bestimmung von Gesamt-Stickstoff nach KJELDAHL mit Flusssäure-Salzsäure-Vorbehandlung
1
Zweck und Anwendungsbereich
 
Bestimmung des Gesamt-Stickstoffs in Böden aller Art, insbesondere Unterböden und Marschböden, als Summe aus dem organisch gebundenen, sowie dem Nitrat- und Nitrit-Stickstoff, sofern beide nur zu geringen Anteilen im Boden vorhanden sind, und dem gesamten Ammonium-Stickstoff in austauschbarer und in nichtaustauschbarer Bindung.
2
Prinzip
 
Vorbehandlung des Bodens mit einem Gemisch aus Flußsäure und Salzsäure zur Freisetzung der Gesamtmenge an nicht austauschbar in Schichtmineralen gebundenem Ammonium-Stickstoff. Hernach Aufschluß des Bodens nach dem Prinzip von KJELDAHL zur Überführung des in allen unter 1 genannten Verbindungen enthaltenen Stickstoffs in Ammoniumsulfat, anschließend Destillation der Ammoniumionen nach Zugabe einer starken Lauge als Ammoniak in eine Vorlage aus Borsäure und maßanalytische Endbestimmung.

Methodenbuch I, Grundwerk
© Copyright by VDLUFA-Verlag, Darmstadt
Seite 1