Blue Flower

4. Aufl. 1991

Gesamtwerk einschl.1. - 7. Teillieferung (2 Ringordner),
ca.1655 S.
ISBN 978-3-941273-13-9
EUR 462,-- zzgl. MwSt & Porto und Verpackung

Ringordner, A 5
EUR 9,--
Einbanddecke mit 8 cm hoher Steigbügeltechnik

 

Verbandsmethoden sind zusätzlich mit – V – gekennzeichnet.
Methode auch in englisch erhältlich.
ACHTUNG
: in grauer Schrift gehaltene Methoden sind in Planung und daher noch nicht erhältlich!

 

TEIL A: PROBENAHME UND CHEMISCHE UNTERSUCHUNGEN

 

A 1 ENTNAHME, TRANSPORT UND AUFBEREITUNG VON PROBEN
A 1.0 Allgemeine Richtlinien zur Entnahme von Bodenproben, Grundwerk
A 1.1 UNGESTÖRTE BODENPROBEN
A 1.1.1 Entnahme mit Stechzylinder (s. A 1.2.5)
A 1.2 GESTÖRTE BODENPROBEN FÜR BESTIMMTE UNTERSUCHUNGEN
A 1.2.1 Probennahme für die Untersuchung auf pflanzenverfügbare Nährstoffe in Acker- und Gartenböden, 5. Teillfg. 2007
A 1.2.2 Probennahme für die Nmin-Methode, 2. Teillfg. 1997
A 1.2.3 Probennahme für die Untersuchung auf Spuren von umweltrelevanten Fremdstoffen (außer Radionukliden), 2. Teillfg. 1997
A 1.2.5 Entnahme von Bodenproben für physikalische Untersuchungen, 3. Teillfg. 2002, – V –
A 1.2.7 Probenahme für die Untersuchung auf leicht löslichen organisch gebundenen Stickstoff (Norg), 2. Teillfg. 1997
A 1.3 GESTÖRTE PROBEN AUF BESONDEREN STANDORTEN, AUS BESONDEREN MATERIALIEN ODER AN BESTIMMTEN STELLEN
A 1.3.1 Probenahme aus Sonderkulturen, 2. Teillfg. 1997
A 1.3.2 Probenahme auf Grünlandstandorten, Grundwerk
A 1.3.4 Probenahme aus Moorstandorten, 2. Teillfg. 1997
A 1.3.5 Bodenprofile (s. A 1.2.5)
A 1.3.6 Probenahme aus gärtnerischen Substraten, 2. Teillfg. 1997
A 1.3.7 Probenahme aus Komposten für gartenbauliche Nutzung, 2. Teillfg. 1997

 

A 2 BESTIMMUNG VON GESAMTGEHALTEN
A 2.1 WASSER- BZW. TROCKENMASSEGEHALT
A 2.1.1 Bestimmung des Wassergehaltes (bzw. der Trockenmasse) durch Trocknen im Trockenschrank, Grundwerk, – V –
A 2.2 GESAMT-STICKSTOFF (Nt), nasschemisch
A 2.2.0 Einführung in die Bestimmung von Gesamt-Stickstoff in Böden, Grundwerk
A 2.2.1 Bestimmung von Gesamt-Stickstoff nach KJELDAHL, Grundwerk, – V –
A 2.2.2 Bestimmung von Gesamt-Stickstoff nach KJELDAHL mit Flusssäure-Salzsäure-Vorbehandlung, Grundwerk
A 2.2.3 Bestimmung von Gesamt-Stickstoff einschließlich Nitrat und Nitrit, Grundwerk – V –
A 2.2.4 Bestimmung von Gesamt-Stickstoff einschließlich Nitrat und Nitrit nach Vorbehandlung mit Permanganat und reduziertem Eisen, Grundwerk
A 2.2.5 Bestimmung von Gesamtstickstoff nach trockener Verbrennung (Elementaranalyse), 6. Teillfg. 2012
A 2.4 VERSCHIEDENE ELEMENTE MIT SPEZIELLEN AUFSCHLUSSMITTELN
A 2.4.1 PHOSPHOR
A 2.4.2.1 Bestimmung von Gesamtphosphor im Aufschluss mit Schwefelsäure, Perchlorsäure und Salpetersäure, Grundwerk
A 2.4.3 SCHWERMETALLE (mehrere Elemente in einem Aufschluss)
A 2.4.3.1 Bestimmung von Schwermetallen im Aufschluss mit Königswasser, Grundwerk
A 2.5 SCHWERMETALLE (Einzelbestimmungen)
A 2.5.1 QUECKSILBER
A 2.5.1.1 Bestimmung von Quecksilber im Aufschluss mit Salpetersäure, 2. Teillfg. 1997


A 3 BESTIMMUNG VON CHARAKTERISTISCHEN FRAKTIONEN VERSCHIEDENER MINERALSTOFFE
A 3.4 POTENTIELL PFLANZENVERFÜGBARE SCHADELEMENTE
A 3.4.1 Bestimmung des potentiall verfügbaren Nickels, Grundwerk


A 4 CHARAKTERISIERUNG DER ORGANISCHEN SUBSTANZEN
A 4.1 GESAMTE ORGANISCHE SUBSTANZ
A 4.1.3 ÜBER FREIGESETZTES KOHLENDIOXID
A 4.1.3.1 Bestimmung von organischem Kohlenstoff durch Verbrennung und Gasanalyse (Differenzmethode), 7. Teillfg. 2016
A 4.1.3.2 Direkte Bestimmung von organischen Kohlenstoff durch Verbrennung bei 550°C und Gasanalyse, 7. Teillfg. 2016
A 4.3 STOFFGRUPPENFRAKTIONEN
A 4.3.2 Heisswasserextrahierbarer Kohlenstoff und Stickstoff, 4. Teillfg. 2004, – V –
A 4.4 HUMINSTOFFE UND IHRE FRAKTIONIERUNG
A 4.4.1 EXTRAKTION DER HUMINSTOFFE
A 4.4.1.1 Huminstoffextraktion mit Chelex-100 - Standardverfahren, 3. Teillfg. 2002
A 4.4.1.2 Huminstoffextraktion mit Chelex-100 - modifiziertes Verfahren, 3. Teillfg. 2002
A 4.4.1.3 Huminstoffextraktion mit tetra-Natriumdiphosphat, 3. Teillfg. 2002
A 4.4.2 FRAKTIONIERUNG DER HUMINSTOFFE
A 4.4.2.1 Grobfraktionierung der Extrakte und Herstellung von wasserlöslichen Trockenpräparaten durch Gefriertrocknung, 3. Teillfg. 2002
A 4.4.3 ANALYSE VON HUMINSTOFFEN
A 4.4.3.1 Optische Analyse von Huminstoffextrakten, 3. Teillfg. 2002
A 4.4.3.2 Chromatographie von Huminstoffen an porenkontrolliertem Glas, 3. Teillfg. 2002


A 5 BESTIMMUNG VON BODENAZIDITÄT UND KALKZUSTAND
A 5.1 AZIDITÄTSFORMEN
A 5.1.1 Bestimmung des pH-Wertes, 7. Teillfg. 2016, – V –
A 5.2 KALKBEDARF
A 5.2.1 Bestimmung des Kalkbedarfs von Mineralböden nach SCHACHTSCHABEL, Grundwerk
A 5.2.2 Ermittlung des Kalkbedarfs Von Acker- und Grünlandböden auf Basis des pH-Wertes, 3. Teillfg. 2002, – V –
A 5.3 CARBONATE
A 5.3.1 Gasvolumetrische Bestimmung der Carbonate, Grundwerk, – V –
A 5.3.2 Manometrische Bestimmung der Carbonate, Grundwerk

 

A 6 BESTIMMUNG VON LEICHT LÖSLICHEN (PFLANZENVERFÜGBAREN) HAUPT- UND SPURENNÄHRSTOFFEN
A 6.1 STICKSTOFF
A 6.1.1 NITRAT-STICKSTOFF
A 6.1.1.1 Bestimmung von Nitrat-Stickstoff durch UV-Absorption, 3. Teillfg. 2002
A 6.1.2 AMMONIUM-STICKSTOFF
A 6.1.2.1 Bestimmung von Ammonium-Stickstoff, 3. Teillfg. 2002
A 6.1.3 NITRAT- UND AMMONIUM-STICKSTOFF (löslicher mineralischer Stickstoff)
A 6.1.3.1 Bestimmung des löslichen mineralischen Stickstoffs (Nitrat- und Ammoniumstickstoff durch gemeinsame Destillation), 2. Teillieferung 1997, – V –
A 6.1.3.2 Bestimmung des löslichen mineralischen Stickstoffs (Nitrat- und Ammoniumstickstoff durch fraktionierte Destillation), 2. Teillieferung 1997,
A 6.1.4 MINERALISCHER STICKSTOFF IN BODENPROFILEN (Nmin-Methode)
A 6.1.4.1 Bestimmung von mineralischem Stickstoff (Nitrat und Ammonium) in Bodenprofilen (Nmin-Labormethode), 3. Teillfg. 2002, – V –
A 6.1.7 ORGANISCH GEBUNDENER STICKSTOFF
A 6.1.7.0 Einführung in die Bestimmung des nachlieferbaren organisch gebundenen Stickstoffs (Norg), 2. Teillfg. 1997
A 6.1.7.1 Bestimmung des heißwasserlöslichen Stickstoffs, 2. Teillfg. 1997
A 6.1.7.3 Bestimmung von löslichem, organisch gebundenen Stickstoff sowie von Nitrat- und Ammonium-Stickstoff mittels Elektro-Utra-Filtration (EUF), 2. Teillfg. 1997
A 6.2 PHOSPHOR, KALIUM, MAGNESIUM und NATRIUM
A 6.2.1 MEHRERE NÄHRSTOFFE IN EINEM AUSZUG
A 6.2.1.1 Bestimmung von Phosphor und Kalium im Calcium-Acetat-Lactat-Auszug, 6. Teillfg. 2012, – V –
A 6.2.1.2 Bestimmung von Phosphor und Kalium im Doppellactat(DL)-Auszug, Grundwerk, – V –
A 6.2.1.6 Bestimmung von pflanzenverfügbarem Kalium und Natrium im Calciumchloridauszug auf Volumenbasis, 2. Teillfg. 1997
A 6.2.1.7 Bestimmung von pflanzenverfügbarem Kalium und Natrium im Calciumchloridauszug auf Gewichtsbasis, 2. Teillfg. 1997
A 6.2.2 KALIUM
A 6.2.2.1 Calciumchloridauszug (s. A 6.2.1.7)
A 6.2.3 PHOSPHOR
A 6.2.3.1 Bestimmung von Phosphor im Natriumhydrogencarbonat-Auszug, Grundwerk
A 6.2.3.2 Bestimmung des wasserlöslichen Phosphors auf Volumenbasis, 2. Teillfg. 1997
A 6.2.3.4 Bestimmung von Phosphor im Citronensäureauszug, Grundwerk
A 6.2.4 MAGNESIUM
A 6.2.4.1 Bestimmung des pflanzenverfügbaren Magnesiums im Calciumchlorid-Auszug, Grundwerk, – V –
A 6.2.4.2 Bestimmung von Magnesium im Doppellactat(DL)-Auszug, 2. Teillfg. 1997
A 6.2.5 NATRIUM
A 6.2.5.1 Calciumchloridauszug (s. A 6.2.1.7)
A 6.2.5.2 Bestimmung von Natrium im Doppellactat(DL)-Auszug, 2. Teillfg. 1997
A 6.3 SCHWEFEL
A 6.3.0 Einführung in die Bestimmung des pflanzenverfügbaren Schwefels, 4. Teillfg. 2004
A 6.3.1 Bestimmung von löslichem Schwefel in Bodenprofilen (Smin), 7. Teillfg. 2016
A 6.4 HAUPT- UND SPURENNÄHRSTOFFE IN EINEM AUSZUG
A 6.4.1 Bestimmung von Magnesium, Natrium und den Spurennährstoffen Kupfer, Mangan, Zink und Bor im Calciumchlorid/DTPA-Auszug, 3. Teillfg. 2002
A 6.4.2 Bestimmung der durch Elektro-Ultrafiltration (EUF) lösbaren Anteile von Phosphor, Kalium, Calcium, Magnesium, Natrium, Schwefel und Bor, 3. Teillfg. 2002

 

A 7 BESTIMMUNG VON LEICHT LÖSLICHEN (PFLANZENVERFÜGBAREN) SPURENNÄHRSTOFFEN
A 7.1 BOR
A 7.1.1 Bestimmung von pflanzenaufnehmbarem Bor (Heißwasserlöslich), 2. Teillfg. 1997, – V –
A 7.1.2 Bestimmung von pflanzenaufnehmbarem Bor im Calciumchlorid-Mannit-Auszug, 2. Teillfg. 1997
A 7.2 MANGAN
A 7.2.1 Bestimmung des „aktiven“ Mangans, 2. Teillfg. 1997
A 7.3 KUPFER
A 7.3.1 Bestimmung von Kupfer im Salpetersäureauszug, 2. Teillfg. 1997
A 7.4 MOLYBDÄN
A 7.4.1 Bestimmung von pflanzenaufnehmbarem Molybdän (Heißwasserlöslich), 2. Teillfg. 1997, – V –
A 7.4.2 Bestimmung von Molybdän im Oxalat-/Oxalsäureauszug, 5. Teillfg. 2007
A 7.5 ZINK
A 7.5.1 Bestimmung von pflanzenverfügbaren Zink im Auszug mit EDTA/Ammoniumcarbonat, 2. Teillfg. 1997
A 7.6 MEHRERE SPURENNÄHRSTOFFE AUS DEMSELBEN AUSZUG
A 7.6.1 Bestimmung von Spurennährstoffen und von umweltrelevanten Schwermetallen im EDTA-Auszug, 2. Teillfg. 1997

 

A 8 BESTIMMUNG VON KENNGRÖSSEN DER NÄHRSTOFFDYNAMIK
A 8.1 KALIUM
A 8.1.1 KALIUMFIXIERUNG
A 8.1.1.1 Bestimmung von nass fixierbaren Kalium, 5. Teillfg. 2007
A 8.2 AMMONIUM
A 8.2.1 Bestimmung von nicht austauschbar gebundenem (fixiertem) Ammonium, Grundwerk

 

A 9 BESTIMMUNG DER SORPTIONSVERHÄLTNISSE
A 9.0 Einführung in die Bestimmung der Sorptionsverhältnisse von Böden, 5. Teillfg. 2007
A 9.1 POTENTIELLE KATIONENAUSTAUSCHKAPAZITÄT UND AUSTAUSCHBARE KATIONEN
A 9.1.1 GLEICHGEWICHTSVERFAHREN
A 9.1.1.1 Bestimmung der Kationenaustauschkapazität und der austauschbaren Kationen mit Calcit-gesättigter Hexammincobalt-Trichlorid-Lösung, 6. Teillfg. 2012

 

A 10 BESTIMMUNG VON PFLANZENSCHÄDIGENDEN STOFFEN
A 10.1 CHEMISCHE UNTERSUCHUNGEN (s. auch unter A 2.4.3 und A 3.4)
A 10.1.1 Bestimmung des Salzgehaltes in Böden, gärtnerischen Erden und Substraten (s. auch A 13.4.1), Grundwerk, – V –
A 10.1.2 Salzgehalt, berechnet aus der elektr. Leitfähigkeit, Auszug mit gesättigter Calciumsulfat-Lösung, s. A 13.4.2, – V –
A 10.2 KEIMPFLANZENVERSUCHE
A 10.2.1 Keimpflanzentest zum Nachweis von pflanzenschädigenden Stoffen in Kultursubstraten und Substratausgangsstoffen, 7. Teillfg. 2016
A 10.2.2 Nachweis von gasförmigen pflanzenschädigenden Stoffen in Böden, gärtnerischen Substraten und Komposten, 2. Teillfg. 1997

 

A 12 RADIOCHEMISCHE UNTERSUCHUNGEN
A 12.1 Bestimmung von 90Strontium, Grundwerk
A 12.2 Gammaspektrometrische Bestimmung von Radionukliden im Boden, Grundwerk

 

A 13 SPEZIELLE UNTERSUCHUNGEN AN GARTENBAULICH GENUTZTEN BÖDEN UND GÄRTNERISCHEN KULTURMEDIEN
A 13.0 Einführung in die Untersuchung von gartenbaulich genutzten Böden und gärtnerischen Substraten, 2. Teillfg. 1997
A 13.1 PFLANZENVERFÜGBARE NÄHRSTOFFE MIT SPEZIELLEN VERFAHREN
A 13.1.1 Bestimmung von Haupt- und Spurennährstoffen in Kultursubstraten im Calciumchlorid/DTPA-Auszug (CAT-Methode), 4. Teillfg. 2004, – V –
A 13.2 PHYSIKALISCHE EIGENSCHAFTEN
A 13.2.1 Bestimmung der Rohdichte (Volumengewicht) von gärtnerischen Erden und Substraten ohne sperrige Komponenten, Grundwerk, – V –
A 13.2.2 Bestimmung der Rohdichte (Volumengewicht) von gärtnerischen Substraten mit sperrigen Komponenten, 2. Teillfg. 1997, – V –
A 13.2.3 Bestimmung der Wasserkapazität (WK) von Substraten und Komposten ohne sperrige Komponenten, 3. Teillfg. 2002
A 13.2.4 PORENANTEIL
A 13.2.4.1 Berechnung des Porenanteils von Substraten und Komposten aus Schätzwerten für die Dichte der mineralischen und organischen Komponente, 6. Teillfg. 2012
A 13.2.4.2 Berechnung des Porenanteils von Substraten und Komposten aus Flüssigkeitspyknometrie, 6. Teillfg. 2012
A 13.3 MINERALISCHER ANTEIL IN SUBSTRATEN (Ton/Torf-Verhältnis)
A 13.3.1 Bestimmung des mineralischen Anteils von standardisierten Substraten durch Trennung nach der Dichte, 2. Teillfg. 1997
A 13.3.2 Schätzung des Tonanteils in Torf/Ton-Gemischen vom Typ der Einheitserde, 4. Teillfg. 2004
A 13.4 SCHADSTOFF- UND SALZGEHALT
A 13.4.1 Bestimmung des Salzgehaltes in gartenbaulich genutzten Böden, gärtnerischen Erden und Substraten im Wasserauszug (s. auch A 10.1.1), Grundwerk
A 13.4.2 Bestimmung des Salzgehaltes in gartenbaulich genutzten Böden, gärtnerischen Erden und Substraten im Auszug mit gesättigter Gipslösung, Grundwerk
A 13.4.3 Bestimmung von wasserlöslichem Natrium und Chlorid in Substraten und Komposten, 6. Teillfg. 2012
A 13.5 BIOLOGISCHE EIGENSCHAFTEN
A 13.5.1 Bestimmung der Stabilität des Stickstoffhaushaltes organischer Materialien, 5. Teillfg. 2007
A 13.5.2 Nachweis von keimfähigen Samen und austriebfähigen Pflanzenteilen in gärtnerischen Substraten und Substratausgangsstoffen, 4. Teillfg. 2004

 


A 15 SPEZIELLE UNTERSUCHUNGEN AN MOORBÖDEN
A 15.0 Einführung in die Untersuchung von Moorböden, 2. Teillfg. 1997
A 15.1 Bestimmung der Rohdichte von Moorböden (Stampfmethode), Grundwerk
A 15.2 Bestimmung von Aschegehalt und organischer Substanz in Moorböden (Glührückstand und Glühverlust), Grundwerk
A 15.3 Herstellung eines Ascheextraktes von Moorböden mit Salzsäure, Grundwerk
A 15.4 Bestimmung des Kalkbedarfs von Moorböden, Grundwerk
A 15.5 Bestimmung des r-Wertes von Moorböden und Torf, Grundwerk

 

 

TEIL C: PHYSIKALISCHE UNTERSUCHUNGEN

 

C 1 ALLGEMEINE EIGENSCHAFTEN
C 1.1 WASSERGEHALT
C 1.1.1 Bestimmung des Wassergehaltes von Bodenproben mittels Gravimetrie (Trockenschrankmethode) (s. auch A 2.1.1), 3. Teillfg. 2002
C 1.2 FESTSTOFFDICHTE
C 1.2.1 Bestimmung der Feststoffdichte Pyknometermethoden, 3. Teillfg. 2002
C 1.2.2 Bestimmung der Kornrohdichte mit dem Gaspyknometer, 6. Teillfg. 2012
C 1.3 ROHDICHTE
C 1.3.1 Bestimmung der Trockenrohdichte von Bodenproben (Stechzylinderverfahren), 7. Teillfg. 2016
C 1.3.2 Bestimmung der Trockenrohdichte von Bodenproben (Densitometerverfahren) (siehe D 2.4)

 

C 2 KORNGRÖSSENANALYSE (TEXTURANALYSE)
C 2.0 Einführung in die Texturanalyse
C 2.1 SIEBMETHODEN
C 2.1.1 Bestimmung des Anteils an Grobboden und dessen Textur durch Trockensiebung, 3. Teillfg. 2002
C 2.2 SEDIMENTATIONSMETHODEN UND KOMBINIERTE METHODEN
C 2.2.1 Texturanalyse des Feinbodens – Kombination von Nasssiebung und Pipettmethode nach KÖHN, 6. Teillfg. 2012, – V –
C 2.2.2 Texturanalyse des Feinbodens mittels Nasssiebung und Laseranalyse, 5. Teillfg. 2007

 

C 4 BESTIMMUNG DES VOLUMENANTEILS AN FESTSTOFFEN UND POREN SOWIE DER PORENGRÖSSENVERTEILUNG
C 4.0 Einführung in die Bestimmung der Volumenanteile an Feststoffen und Poren sowie deren Füllung in Böden, 4. Teillfg. 2004
C 4.2 Bestimmung des Porenanteils in Böden, 3. Teillfg. 2002
C 4.3 PORENGRÖSSENVERTEILUNG
C 4.3.1 Ermittlung der Porengrössenverteilung von Böden im Unterdruckverfahren, 3. Teillfg. 2002
C 4.3.2 Ermittlung der Porengrössenverteilung von Böden im Überdruckverfahren, 3. Teillfg. 2002

 

C 5 WASSERDURCHLÄSSIGKEIT
C 5.1.1 Bestimmung der Wasserdurchlässigkeit von Böden im wassergesättigten Zustand, 4. Teillfg. 2004

 

C 6 KENNGRÖSSEN DES LUFTHAUSHALTS
C 6.1 Bestimmung der Luftdurchlässigkeit von Böden im Feld und Labor, 4. Teillfg. 2004

 

C 7 BODENMECHANIK
C 7.0 EINFÜHRUNG
C 7.3 DRUCKSETZUNGSVERHALTEN
C 7.3.1 Bestimmung des Drucksetzungsverhaltens (Ödometerversuch), 5. Teillfg. 2007
C 7.4 MECHANISCHE BELASTBARKEIT
C 7.4.1 Ableitung der Druckbelastbarkeit landwirtschaftlich genutzter Böden aus der geschätzten Vorbelastung, 6. Teillfg. 2012

 

 

TEIL D: FELDMETHODEN

 

D 0 Einführung in die Methodik der Felduntersuchungen, 2. Teillfg. 1997
D 2 BESTIMMUNG VON BODENART, BODENGEFÜGE UND MECHANISCHEN BODENKENNWERTEN
D 2.1 Bestimmung der Bodenart des Feinbodens mit der Fingerprobe, 2. Teillfg. 1997
D 2.2 Bestimmung des Grobbodenanteils (Bodenskelett) durch Schätzung der Bodendeckung, 2. Teillfg. 1997
D 2.3 GEFÜGEANSPRACHE
D 2.3.7 Vereinfachte Gefügeansprache durch Spatendiagnose, 2. Teillfg. 1997
D 2.4 Bestimmung der Trockenrohdichte (Densitometerverfahren), 7. Teillfg. 2016
D 3 BESTIMMUNG VON KENNWERTEN DES WASSER- UND LUFTHAUSHALTES
D 3.1 Bestimmung des Feuchtezustandes nach äußeren Merkmalen, 2. Teillfg. 1997
D 3.2 WASSERSPANNUNG
D 3.2.1 Bestimmung der Wasserspannung im Boden mit Tensiometern (keramische Kerzen), 2. Teillfg. 1997
D 3.3 WASSERGEHALT
D 3.3.1 Bestimmung des Wassergehaltes durch Abbrennen mit Brennspiritus, Grundwerk
D 3.3.2 Bestimmung des Wassergehaltes durch Umsetzung mit Carbid, Grundwerk
D 3.4 WASSERDURCHLÄSSIGKEIT
D 3.4.1 Bestimmung der Wasserdurchlässigkeit mit der Bohrlochmethode, 2. Teillfg. 1997
D 3.5 WASSERHALTEFÄHIGKEIT
D 3.5.1 Bestimmung der Feldkapazität von Böden im Gelände, 4. Teillfg. 2004
D 3.5.2 Bestimmung der nutzbaren Feldkapazität, der effektiven Durchwurzelungstiefe und der nutzbaren Feldkapazität im effektiven Wurzelraum von Böden im Gelände, 6. Teillfg. 2012
D 4 BESTIMMUNG VON BODENFARBE, HUMUSZUSTAND UND ENERGIEWERTEN
D 4.1 BODENFARBE
D 4.1.1 Bestimmung der Bodenfarbe mit Farbmusterkarten, 2. Teillfg. 1997
D 4.2 HUMUSGEHALT
D 4.2.1 Schätzung des Humusgehaltes aus der Bodenfarbe, 2. Teillfg. 1997

 

TEIL E: Anhang

 

E 1 Alphabetisches Register, 3. Teillfg. 2002
E 3 Handbuch der landwirtschaftlichen Versuchs- und Untersuchungsmethodik (VDLUFA-Methodenbuch) Gesamtverzeichnis der Bände, 7. Teillfg. 2016
E 4 GRUNDLAGEN VON UNTERSUCHUNGSVERFAHREN
E 4.2 ARBEITSANWEISUNGEN ALLGEMEINER ART
E 4.2.2 ANALYSEN- UND RECHENANWEISUNGEN
E 4.2.2.1 Standardadditionsverfahren zur Bestimmung kleiner Konzentrationen eines Elements oder zur Elimination von Störungen durch Matrixeffekte, 2. Teillfg. 1997
E 5 Messunsicherheiten der Boden- und Substratanalytik, 7. Teillfg. 2016