Blue Flower

Einzelmethode 27.1.4
Aufarbeitung von Futtermittelzusatzstoffen für die Bestimmung der Phytaseaktivität
Print- oder elektron. Version: 15,00 € zzgl. MwSt. (+ Porto)

Einzelmethode 1.9
Entnahme, Transport und Aufbewahrung von Grob- und Saftfutter (Grundfutter)
Print- oder elektron. Version: 25,00 € zzgl. MwSt. (+ Porto)

ENTNAHME, TRANSPORT UND AUFBEWAHRUNG VON GROB- UND SAFTFUTTER (GRUNDFUTTER)

1    Zweck und Anwendungsbereich

Die vorliegenden Ausführungen sind Anleitungen zur Entnahme, Verpackung und zum Transport von Proben aus Grob- und Saftfutter bis zum Eingang in die Untersuchungseinrichtung. Dabei wird auf spezielle Zielstellungen wie Erfassung des Futterwertes, des Siliererfolges und des mikrobiellen Status eingegangen. Auf Grund der vielfältigen Konser¬vierungsformen werden im Folgenden Probenahmeverfahren unter Beachtung der guten fachlichen Praxis beschrieben. Grundlage sind die amtlichen Vorgaben (VO (EG) Nr. 152/2009 Anhang 1 zuletzt geändert durch VO (EU) Nr. 691/2013) und die VDLUFA-Methoden MB III 1.5 bis 1.8.Sieht man von speziellen Fragestellungen (Klärung von Schadensfällen, Spotproben) ab, ist es das Ziel eine repräsentative Probe zu erhalten, die hinsichtlich der zu ermittelnden Parameter eine Partie charak-terisiert. In Einzelfällen (Schadensfälle, Verdachtsproben mit ungenü-gender Futterqualität etc.) kann es sinnvoll sein, eine selektive Probe-nahme durchzuführen und diese Probe einer separaten Untersuchung zuzuführen.

 

2    Prinzip

Die Probenahme basiert in der Regel auf der Entnahme einer Anzahl von möglichst gleich großen Einzelproben, die zu einer Sammelprobe vereinigt werden. Die Anzahl der Einzelproben richtet sich primär nach der Größe der Partie (s. Probenahme nach VO (EG) Nr. 152/2009). In der Praxis kann die Zugänglichkeit eingeschränkt sein (z. B. geschlos-sene Silos, Stapelhöhe etc.).

AUFARBEITUNG VON FUTTERMITTELZUSATZSTOFFEN FÜR DIE BESTIMMUNG DER PHYTASEAKTIVITÄT

 

1         Zweck und Anwendungsbereich

Das Verfahren beschreibt die Aufarbeitung von Phytasen als Futter­mittelzusatzstoffe zur Bestimmung der Phytaseaktivität gemäß DIN EN ISO 30024 (2009). Die Methode ist anwendbar für Phytasen, die eine lineare Phosphat-Freisetzung im definierten Kalibrationsbereich aufweisen. Die Methode wurde erfolgreich im Ringversuch für Phytasen im Bereich von 6.000 bis 58.000 U/g in Kombination mit DIN EN ISO 30024 (2009) getestet.Das Verfahren wurde für sechs Phytasen (3-Phytase, 6-Phytase) mit der EU-Zulassung 4a6, 4a18, 4a1600, 4a1614, 4a1640 und 4a23 geprüft. Andere Phytasen und Aktivitätsbereiche sind im Einzelfall zu prüfen. Diese Aufarbeitung kann auch als Aufarbeitungsmethode in Verbindung mit der VDLUFA Methode 27.1.2 (2007) angewandt werden.

 

2         Prinzip

Die Phytase wird mit Acetatpuffer extrahiert. Die Lösung wird erforder­lichenfalls mittels Zentrifugation oder Filtration geklärt. Danach wird die Phytaseaktivität gemäß DIN EN ISO 30024 (2009; ab Punkt 8.5) bestimmt.

 

8. Ergänzungslieferung 2012 zu Band III
640 S.
ISBN 978-3-941273-04-7
PDF oder Printversion EUR 308,-- (zzgl. MwSt und Versand)

 

 

 

Inhalt

1.4    Probenentnahme von halbflüssigen und flüssigen Futtermitteln (ersetzt Probenent-nahme bei Tankwagenlieferungen)
6.5.1    Neutral-Detergentien-Faser (NDFom)
6.5.2    Säure-Detergentien-Faser (ADFom)
6.5.3    Säure-Detergentien-Lignin (ADL)
7.2.1    Stärke, polarimetrische Methode
7.2.2    Stärke, Zollvorschrift und VO Nr. 228/67/EWG
7.2.6    Stärke, Aufschlussgrad
10.8.1.1    Nassaufschluss unter Druck (für ICP-OES), vorher 10.8.1
10.8.1.2    Mikrowellendruckaufschluss
14.1.3    Kokzidiostatika-Verschleppungen, LC-MS/MS
14.1.4    Tetracycline-Verschleppungen, LC-MS/MS
14.25.1    freies Glycerin, Kapillar-GC
16.8.4    Polychlorierte Dibenzo-p-dioxine (PCDD) und polychlorierte Dibenzofurane (PCDF) sowie ausgewählte coplanare polychlorierte Biphenyle (non-ortho-PCB)
16.13.1    Fusarientoxine, LC-MS/MS
16.14.1    Perfluoroktancarbonsäure (PFOA) und Perfluoroktansulfonsäure (PFOS) als Leit-substanzen der perfluorierten Chemikalien (PFC), Flüssigkeitschromatographie und massenspektrometrische Detektion
16.15.1    Pflanzenschutzmittelwirkstoffe in ausgewählten be- und verarbeiteten Futtermitteln, chromatographische Verfahren und massenspektrometrische Detektion
17.1.2    Arsen mit Fließinjektions-Hydrid-Atomabsorptionsspektrometrie (FI-Hydrid-AAS)
17.2.4    Extraktion von Blei und Cadmium mit verdünnter Salpetersäure
17.2.5    Blei und Cadmium, Graphitrohr-Atomabsorptionsspektrometrie (GF-AAS)
17.4.3    Quecksilber, Kaltdampf-Atomabsorptionsspektrometrie (KD-AAS) oder Fluoreszenz
17.9.1    Ausgewählte Elemente in Pflanzen sowie in Grund- und Mischfuttermitteln, ICP-MS
17.9.2    Ausgewählte Elemente in Misch- und Mineralfutter- sowie Düngemitteln, ICP-MS
17.9.3    Elemente der Platingruppe (PGE), ICP-MS
25.1    Gasbildung nach dem Hohenheimer Futterwerttest
27.1.3    Aufarbeitung von Mineralfuttermitteln und Vormischungen für die Bestimmung der Phytaseaktivität
28.1.1    Allgemeine Verfahrensanweisung zur Bestimmung von Keimgehalten mit festen Nährmedien
28.1.2    Keimgehalte an Bakterien, Hefen, Schimmel- und Schwärzepilzen
28.1.3    Verfahrensanweisung zur Identifizierung von Bakterien, Hefen, Schimmel- und Schwärzepilzen als produkttypische oder verderbanzeigende Indikatorkeime
28.1.4    Verfahrensanweisung zur mikrobiologischen Qualitätsbeurteilung
28.2.2    Bacillus licheniformis und Bacillus subtilis
28.2.3    Enterococcus faecium
28.2.4    Enterococcus faecium und Lactobacillus rhamnosus
28.2.5    Pediococcus acidilactici
28.2.6    Saccharomyces cerevisiae
28.3.1    Nachweis von Salmonella
29.1    Molekularbiologischer Nachweis von tierischen Bestandteilen (PCR-Methode) (ein-schließlich Anlage: Information zum Nachweis von tierischen Bestandteilen in Fut-termitteln mithilfe molekularbiologischer Methoden (PCR))
30.5    Rizinus Samenschalen
30.7    Identifizierung und Schätzung von Bestandteilen
30.8    Ambrosia
32.1    Analysenspielräume für Futtermitteluntersuchungen
32.2    Konzept zur Analytik von gentechnisch veränderten Futtermitteln

7. Ergänzungslieferung 2007 zu Band III

254 S.
ISBN 3-922712-98-3
PDF oder Printversion EUR 165,-- (zzgl. MwSt und Versand)

 

 

 

Inhalt

 

27.1.2 Phytaseaktivität in Futtermitteln und Vormischungen
28.1.1 Allgemeine Verfahrensanweisung zur Bestimmung von Keimzahlen mittels fester Nährmedien
28.1.2 Bestimmung der Keimgehalte an Bakterien, Hefen, Schimmel- und Schwärzepilzen
28.1.3 Verfahrensanweisung zur Identifizierung von Bakterien, Hefen, Schimmel- und Schwärzepilzen als produkttypische oder verderbanzeigende Indikatorkeime
28.1.4 Verfahrensanweisung zur mikrobiologischen Qualitätsbeurteilung
28.2.1 Bacillus cereus
28.2.2 Bacillus licheniformis und Bacillus subtilis
28.2.3 Enterococcus faecium
28.2.4 Enterococcus faecium und Lactobacillus rhamnosus
28.2.5 Pediococcus acidilactici
28.2.6 Saccharomyces cerevisiae
28.4.1 Nachweis antimikrobiell wirksamer Substanzen, Grundmodul
30.1 Probenvorbereitung
30.2 Bestimmung von Mutterkorn
30.3 Bestimmung von Datura
30.4 Bestimmung von Reisspelzen
30.5 Bestimmung von Rizinus
30.6 Bestimmung von Steinschalen
30.7 Identifizierung und Schätzung von Bestandteilen

6. Ergänzungslieferung 2006 zu Band III

306 S.
ISBN 3-922712-94-0
PDF oder Printversion EUR 138,-- (zzgl. MwSt und Versand)

 

 

 

Inhalt

 

10.8.1 Druckaufschluss
10.8.2 Bestimmung von Ca, Cu, Fe, K, Mg, Mn, Na, P, Zn in Pflanzen und Grundfuttermitteln mit ICP-OES
10.8.3 Bestimmung von Al, Ca, Cl, Fe, K, Cu, Mg, Mn, Na, P, S, Si, Zn in Pflanzen und Grundfuttermitteln mit Röntgenfluoreszenzanalyse (RFA)
11.6.2 Selen, Fließinjektion-Hydrid-AAS
11.7.1 Extrahierbares Jod, ICP-MS
13.1.1 Bestimmung von Retinol (Vitamin A)
13.2.1 Bestimmung von Thiamin (Aneurin, Vitamin B1)
13.4.1 Bestimmung von Ascorbinsäure und Dehydroascorbinsäue
13.5.4 Vitamin E HPLC
13.7.1 Bestimmung von Menadion (Vitamin K3)
13.9.1 Bestimmung der B-Vitamine einschl. Nicotinsäure
14.2.3 Bestimmung von Dinitolmid (DOT)
14.3.3 Bestimmung von Amprolium
14.4.2 Bestimmung von Ethopabat
14.7.1 Bestimmung von Furazolidon
14.9.1 Bestimmung von Nicarbazin
14.10.1 Bestimmung von Buquinolat
14.11.1 Bestimmung von Sulfachinoxalin
14.22.1 Monensin-Na mit HPLC
14.23.1 Salinomycin-Na mit HPLC
14.24.1 1,2 Propandiol (Propylenglykol) mit HPLC
16.2.1 Bestimmung der Alkaloide in Lupinen
16.6.1 Bestimmung von Senföl
16.7.1 Bestimmung von Theobromin
16.8.1 Chlorierte Kohlenwasserstoffe und ausgewählte Einzelkomponenten der Polychlorierte Biphenyle (PCB) und des Camphechlor (Toxaphen), Kapillar-GC
16.8.2 Phenole in Böden, Klärschlämmen, Komposten, pflanzlichem Material sowie Wasser und Abwasser, Kapillar-GC
16.8.5 Polycyclische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK), Kapillar-GC mit Massenspektrometer
16.9.2 Zearalenon mit Immunaffinitätssäule
16.12.1 Deoxynivalenol
17.3.2 Fluor, Ionensensitive Elektrode
17.7.1 Nitrat, Ionenchromatographie
17.8.1 Thallium, Graphitrohr-AAS-Methode
17.9.1 Bestimmung von As, Be, Bi, Cd, Co, Cr, Cu, Mo, Ni, Pb, Sb, Tl, U, V in Pflanzen sowie Grund- und Mischfuttern, ICP-MS
29.1 Molekularbiologischer Nachweis von tierischen Bestandteilen

4. Ergänzungslieferung 1997 zu Band III

144 S.
ISBN 3-922712-66-7
EUR 66,-- (zzgl. MwSt und Versand)

5. Ergänzungslieferung 2004 zu Band III

140 S.
ISBN 3-922712-76-2 PDF oder Printversion
EUR 110,-- (zzgl. MwSt und Versand)

 

 

 

Inhalt

 

4.1.2 Bestimmung von Rohprotein mittels Dumasverbrennungsmethode
4.11.6 Bestimmung von Lysin, Methionin und Threonin in Aminosäurenhandelsprodukten und Vormischungen
4.12.1 Bestimmung von Carnosin, HPLC-Verfahren
16.8.4 Bestimmung polychlorierter Dibenzo.p.Dioxine (PCDD) und polychlorierter Dibenzofurane (PCDF) sowie ausgewählter coplanarer polychlorierter Biphenyle (Non.Ortho.PCB)
16.11.1 Bestimmung von Ergosterin
25.1 Bestimmung der Gasbildung nach dem Hohenheimer Futterwerttest
28.1.1 Allgemeine Verfahrensanweisung zur Bestimmung von Keimzahlen mittels fester Nährmedien
28.1.2 Bestimmung der Keimgehalte an Bakterien, Hefen, Schimmel. und Schwärzepilzen in Futtermitteln
28.1.3 Verfahrensanweisung zur Identifizierung von Bakterien, Hefen, Schimmel. und Schwärzepilzen als produkttypische oder verderbanzeigende Indikatorkeime
28.1.4 Verfahrensanweisung zur mikrobiologischen Qualitätsbeurteilung
28.2.1 Bestimmung von Bacillus cereus
28.2.2 Bestimmung von Bacillus licheniformis und Bacillus subtilis
28.2.3 Bestimmung von Enterococcus faecium
28.2.4 Bestimmung von Lactobacillus rhamnosus und Enterococcus faecium
29.1 Molekularbiologischer Nachweis von tierischen Bestandteilen
31.1 Untersuchung von Raps mittels Nahinfrarotspektroskopie
31.2 Untersuchung von Silage (Gras-, Mais-) mittels Nahinfrarotspektroskopie
31.3 Untersuchung von Grünmais mittels Nahinfrarotspektroskopie

3. Ergänzungslieferung 1993 zu Band III

218 S.
ISBN 3-922712-49-5
EUR 77,-- (zzgl. MwSt und Versand)